Patagonia stellt Sonderkollektion aus Stoffresten her

Die kalifornische Outdoor-Marke Patagonia hat eine neue Reihe von Kleidungsstücken entwickelt, die von Claire Chouinard mitentworfen wurde. Die neue Kollektion heißt ‘Truth to Materials’ und verwendet Bekleidungsreste, die anderenfalls auf den Müll wandern würden. Zudem wird ungefärbter Kaschmirstoff verwendet sowie wiedergewonnene Baumwolle, Wolle und Daunen.

“Die Sonderkollektion in sieben Ausführungen verfolgt radikal neue Methoden der Herstellung, die aus dem Wunsch entstanden sind, die erste Phase im Leben eines Produkts wiederzuentdecken: die Quelle des Rohmaterials”, erklärt Patagonia.

Umwelteinfluss von Bekleidung soll so gering wie möglich sein
Die neue Reihe enthält Pullover, Strickjacken, Hoodies, Schals und Jacken für Männer und Frauen. Bei jedem Material wurde sich das Ziel gesetzt, die Auswirkung auf die Umwelt so gering wie möglich zu halten.
Advertisement
“Unsere ungeärbte Kaschmirwolle wird von Ziegenhirten von Hand gewonnen, die ihre Herde kämmen, während sie saisonal ihre Weiden wechseln. Die Farben des Garns – Weißtöne und dunkle und helle Brauntöne – sind so, wie von der Natur bestellt. Das Endergebnis ist ein Material, das unberührt vom Prozess der Garnfärbung ist, was den Umwelteinfluss reduziert und das Material noch weicher macht”, heißt es auf der Website des Unternehmens.

Für die Baumwollprodukte der neuen Reihe arbeitet Patagonia mit der TAL Group zusammen, einem der größten Bekleidungshersteller der Welt. Bereits seit 2011 sammelt TAL Baumwollabfälle, die in seinen Bekleidungsfabriken in Malaysia und China ankommen und hat so bereits Hunderte Tonnen von Baumwolle vor der Müllhalde bewahrt. Nachdem die Baumwolle in funktionale Stoffe gesponnen wird, braucht man Baumwollreste von rund 16 Hemden, um ein wiedergewonnenes Hemd herzustellen.

Für die Produkte aus wiedergewonnener Wolle kooperiert Patagonia mit Figli di Michelangelo Calamai, einem italienischen Unternehmen, das sich der Produktion wiedergewonnener Wolle verschrieben hat. Für die ‘Truth to Materials’-Kollektion werden alte Wollpullover in verwertbare Fasern getrennt und zur Stärkung mit Polyester und Nylon gemischt.

Für seine wiedergewonnenen Daunenprodukte arbeitet Patagonia mit der Designerin und Kunsthandwerkerin Natalie Chanin von Alabama Chanin zusammen und verwendet dazu beschädigte Daunenjacken, die sich nicht mehr reparieren lassen und durch das Common Threads-Recyclingprogramm an Patagonia geschickt wurden. Chanins Kunsthandwerker haben durch Stepptechnik einen Schal gefertigt, der in limitierter Auflage erhältlich ist und den Patagonia ein “tragbares Kunstwerk” nennt.

“Die Herstellung dieser Schals ist ein starkes Prozess, da wir etwas Altem neues Leben einhauchen und vielleicht an den nächsten Benutzer etwas von der Energie oder den Erlebnissen weitergeben, die in den alten Patagonia-Jacken stecken”, sagt Chanin. “Die Schals sind auf ihre eigene Weise bereits Erbstücke, da sie von einer Person zur anderen weitergegen wurden.”

Fotos: Patagonias ‘Reclaimed Wool Jacket’ für Männer, ‘Reclaimed Wool Parka’ für Frauen, ‘Reclaimed Cotton Crew’ für Frauen, ‘Reclaimed Cotton Hoody’ für Männer

 

Source: fashionunited.de

Tagged , , ,
%d bloggers like this: