Mode und Textilien „Made in Germany“ bleiben weltweit gefragt

Made in Germany bleibt in der Mode- und Textilbranche ein Garant für Qualität und Zuverlässigkeit

Das Siegel „Made in Germany“ hat – VW hin oder her – immer noch große Stahlkraft. Nach einer Umfrage der Deutschen Gesellschaft für Qualität (DGQ) stehen die drei Worte unter deutschen Bürgern immer noch für hochwertige Verarbeitung, Zuverlässigkeit und Qualität. International sieht man das wohl ähnlich. Aut der demnächst, vom 13. bis 15. Oktober, in Shanghai stattfindenden FachmesseIntertextile Apparel Fabrics, eine der größten Stoff- und Zutatenmessen für Bekleidung weltweit, wird es erneut eine offiziell geförderte deutsche Beteiligung geben. Im German Pavillon präsentieren 18 deutsche Unternehmen, darunter die Amann Group, Hänsel Textil, A. Weyermann Söhne, Freudenberg oder Steiff Schulte, gefördert vom BMWi, ihre Innovationen.

Insgesamt generierte die Branche 2014 einen Umsatz von mehr als 28 Mrd. Euro, davon ca. 40% mit Bekleidung. Auch für 2015 erwarten die Textil- und Bekleidungsunternehmen ein leichtes Umsatzplus und gute Exportzahlen. Die Exporte im 1. Halbjahr 2015 lagen 1,5% über dem Vorjahr. Die Nachfrage kommt vor allem außerhalb der Euro-Zone, wobei die Russland-Exporte weiter rückläufig waren bzw. stagnierten, teilte der Verband textil+mode mit.

Source: Fabeau.de

Advertisements
Tagged , , ,

Nickelodeon to Open Retail Store in Dubai in 2016

Viacom’s Nickelodeon and Viacom Consumer Products (NVCP) unit is continuing the global rollout of Nickelodeon stores, announcing Tuesday that it would open a Dubai store in 2016.
The store will be based in one of the world’s largest shopping malls, Dubai Mall, which forms part of a $20 billion downtown complex with more than 1,200 shops.
The Dubai store will be the 12th Nickelodeon retail store to open internationally as part of a relationship with Entertainment Retail Enterprises. It will be the second store in the Middle East after Riyadh in Saudi Arabia, which opened in Aug. 2013. The other stores are in Latin America (Panama, Honduras, Chile, Colombia, Costa Rica) and London.
Read More Nickelodeon Opening Flagship Retail Store in London

“Opening a store in one of the world’s biggest international centers is an incredibly exciting next step for Nickelodeon to continue to work together with world-class partner ERE, to further our collective mission to create engaging and enjoyable experiences around the world,” said Ron Johnson, executive vp, NVCP.
With more than 3,200 square feet of retail space, the Dubai store will offer kids and families the opportunity to experience and interact with such Nickelodeon properties as SpongeBob SquarePants, Dora the Explorer, Teenage Mutant Ninja Turtles and Paw Patrol.
To date, Nickelodeon and ERE have together launched eleven retail stores and one online store. The UK Flagship in London’s Leicester Square is their first store in Europe.
NVCP and ERE plan to open more stores in 2016.

Source: Retail-news.net

Tagged , , ,

Wie sich die Modebranche für die Flüchtingshilfe engagiert

Die Bilder der Menschen, die aus Syrien und anderen Krisenherden mit so viel Hoffnung nach Europa kommen, gehen vielen nahe. In Deutschland hat sich neben den (teilweise hoffnungslos überforderten) bürokratischen Strukturen ein ehrenamtliches Engagement etabliert, das beispiellos ist. Auch viele Unternehmen aus der Modebranche unterstützen im Kleinen oder Großen diverse Hilfsaktionen.

Zalando etwa räumte nicht nur den Flughafen Tempelhof, wo im Januar eigentlich die erste hauseigene Bread & Butter stattfinden hätte sollen, sondern unterstützte mit Schuhen und Textilien aus dem Sample Sale spontan die Notunterkunft in Berlin-Karlshorst. Gleichzeitig animiert der Onlinehändler seine Mitarbeiter sich durch Sach-, Kleider- oder Zeitspenden zu engagieren. Gründer David Schneider erklärte: „Die aktuelle Situation stellt Berlin und ganz Deutschland vor große Herausforderungen – und auch uns. Diese Herausforderungen werden wir nur meistern, wenn alle ihren Beitrag dazu leisten.“

Hands-on! Die Esprit Marketingabteilung baute in der Ratinger Flüchtingsunterkunft Schränke auf

Modeunternehmen helfen mit Kleider- und Sachspenden und kreativen Ideen

Auch für Esprit ist soziales Engagement selbstverständlich. Die eigene Initiative „Esprit cares“ widmet sich dieses Jahr primär dem Thema Flüchtlingshilfe. In Abstimmung mit den verantwortlichen lieferte Organisationen das Unternehmen bspw. Kleiderbügel und Kartons an die Düsseldorfer Flüchtlingseinrichtungen und gab gezielte Sachspenden an Einrichtungen in Düsseldorf und Ratingen. Das Marketing-Team baute Möbel in einen Heim auf und Esprit-Mitarbeiter werden ermuntert, sich ehrenamtlich zu betätigen und zu spenden. Weiter plant das Unternehmen etwa ein Willkommensdinner für Flüchtlinge sowie weitere Sachspenden.

In Hamburg gehen OTTO und Tom Tailor mit gutem Beispiel voran. Tom Tailor unterstützt die Erstunterkunft in Hamburg-Niendorf mit Kleidung und Schuhen. Im Rahmen der Aktion „Platz schaffen mit Herz“ wurden Kleiderspenden der OTTO-Mitarbeiter gesammelt, sortiert und an Flüchtlingsheime übergeben. Das Schwesterunternehmen Bonprix unterstützt ebenfalls verschiedene Einrichtung mit Sachspenden wie bspw. dringend benötigter Unterwäsche. Der zur Gruppe gehörende Logistiker Hermes stellt dringend benötigte Lager- und Logistikkapazitäten zur Verfügung. „Die Not der Flüchtlinge treibt auch die Mitarbeiter der Unternehmen der Otto Group um und wir planen mehrere Aktionen, um den Menschen zu helfen“, erklärte Pressesprecher Robert Hägelen auf Anfrage.

s.Oliver spendet neben Sachspenden an verschiedene Einrichtungen aus gegebenen Anlass und im Rahmen der aktuellen Aktion „Good to buy today“ 20% des gesamten Umsatzes, welcher vom 18. bis 19. September im Würzburger Store generiert wird, als Soforthilfe an vier Flüchtlingsnotunterkünfte in Würzburg. Weitere Aktionen sind in Planung. Der Düsseldorfer Modehändler Peek & Cloppenburg nutzte den gestrigen Charity-Unternehmenslauf ebenfalls für die Flüchtlingshilfe: Für jeden von den über 130 Mitarbeitern erlaufenen Kilometer auf der 4,5 km langen Strecke spendet das Unternehmen 10 Euro. Die Erlöse gehen zu gleichen Teilen an das Kinder- und Jugendhospiz Regenbogenland und an den Sozialdienst katholischer Frauen und Männer Düsseldorf e.V. (SKFM), der kurzfristig eine Anlaufstelle für Flüchtlinge und Helfer im Linksrheinischen mit angeschlossener Kleiderkammer plant. Die mittelständische Clinton Group (Camp David, Soccx) spendete Geld an ein lokales Flüchtlingshilfswerk. Olymp unterstützt Flüchtlingskinder mit einem Sprachförderungskurs, der die weitere Integration erleichtern soll.

Adidas und H&M helfen in Krisengebieten

Neben der lokalen Hilfe vor Ort in Deutschland, wollen viele Unternehmen aber auch in den Krisengebieten selbst helfen. Der Sportartikelkonzern adidas engagiert sich schon seit mehreren Jahren für die Belange der Flüchtlinge. Die Herzogenauracher arbeiten seit Jahren mit der Organisation Luftfahrt ohne Grenzen zusammen und unterstützen so seit 2012 die Camps an der türkisch-syrischen Grenze mit Produktspenden. Allein in 2014 wurden über eine halbe Million Produkte an Menschen in Not gespendet. adidas stellt zudem eine komplette Fußball-Ausrüstung für ein Fußball-Trainingscamp, das der FC Bayern für Flüchtlinge veranstaltet, zur Verfügung. Der schwedische Modekonzern H&M hat jüngst mitgeteilt, dass die H&M Conscious Foundation eine halbe Million US-Dollar an das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR gespendet hat. Mit dem Geld wird u.a. die Verteilung von Essen, die medizinische Versorgung und die Stellung von Notunterkünfte an verschiedenen Brennpunkten an Europas Küsten (bspw. den griechischen Inseln Lesbos, Kos und Rhodos) und der weiteren Transitroute nach West- und Nordeuropa über den Westbalkan finanziert. Zusätzlich spendete H&M Deutschland bereits über 100.000 Kleidungsstücke an verschieden lokale Einrichtungen wie den Arbeiter Samariter Bund oder die Diakonie.

Wirklich fabeaulous – und gar nicht oberflächlich!

Am Ende helfen noch sehr viel mehr Unternehmen bereits mit konkreten Leistungen oder befinden sich in Gesprächen mit verantwortlichen Vereinen und Institutionen, um ihre Aktionen abzustimmen. Selbst ganz kleine lokale Händler machen sich Gedanken, was sie zusätzlich tun können, um zu helfen. Das Engagement der vielen Modeunternehmen zeigt, dass viele viel erreichen können. Bei so viel Engagement kann man den Worten Angela Merkels wohl trauen: „Wir schaffen das!“

Source: Fabeau.de

Tagged , , , , , , ,

App Hunkemöller haalt miljoen downloads

App Hunkemöller haalt miljoen downloads

De app van Hunkemöller heeft de kaap van één miljoen downloads gerond. Volgens topman Philip Mountford overtreft dit de verwachtingen.

Instellen voorkeuren geeft relevante aanbiedingen

De app maakt het onder meer makkelijk om lingerie volgens maat, kleur en prijs op te zoeken. Eenmaal de voorkeuren ingesteld, wordt vlot een relevante selectie gemaakt. Bovendien doet de app eveneens suggesties voor een volgende aankoop.

Ook in de fysieke winkel is de app handig: dankzij een digitaal loyaliteitsprogramma moeten consumenten hun klantenkaart niet steeds bij hebben. Tevens laat de app toe om in de winkel barcodes aan een product in te scannen om er zo meer informatie over te verkrijgen. Uiteraard is er ook een zoekfunctie om de dichtstbijzijnde winkel te vinden.

De app is beschikbaar in het Nederlands, Deens, Duits, Engels, Frans, Spaans, Zweeds voor consumenten uit Nederland, België, Luxemburg, Duitsland, Frankrijk, Spanje, Oostenrijk, Zweden en Denemarken.

Source: Retaildetail.nl

Tagged , , ,

Tommy Hilfiger launches in-store virtual reality experience

Tommy Hilfiger on Tuesday introduced a new virtual reality shopping experience where customers can watch the Fall 2015 Hilfiger Collection runway show in 3D, 360-degree virtual reality. The experience kicked off at the Fifth Avenue store in New York City and will launch at select Tommy Hilfiger stores worldwide, including London, Paris, Milan, Amsterdam, Dusseldorf, Florence, Zurich and Moscow.


Model wearing virtual reality headset in Tommy Hilfiger’s Fifth Avenue flagship store – Tommy Hilfiger

The virtual reality experience is made possible with a Samsung VR device, which gives wearers a front row view of the runway show that was held at Manhattan’s Park Avenue Armory in February, as well as backstage access. The concept was created with 360-degree 3D virtual reality developers, WeMakeVR, and the show was captured with the tech company’s WeMakeVR-Falcon.

“Through virtual reality, we’re now able to bring our one-of-a-kind fashion show to the retail setting,” said Tommy Hilfiger. “From the incredible set and music to exclusive backstage moments, consumers will be able to watch the clothes move and see the collection in the original show environment – it’s a compelling and interesting elevation of the traditional shopping experience.”


Virtual Reality In-Store Set-Up at Tommy Hilfiger’s Fifth Avenue Flagship Store – Tommy Hilfiger

Tommy Hilfiger adopted video technology for its Spring 2016 show by launching Twitter Halo, the social media platform’s multi-camera device that shoots 360-degree video at the show. Prior to that, at its Fall 2015 runway show the company used Twitter Mirror, a mirror that takes photos by tapping the screen, and at its Spring 2015 show used the Vine 360 booth that captures 360-degree, 6-second video loops of celebrity fashions. The in-store virtual reality experience is the first time the company is adopting video technology in retail.

Source: Fashionmag.com

Tagged , , ,

Calzedonia erobert Deutschland

Calzedonia erobert Deutschland

Calzedonia erobert Deutschland mit der Lancierung seiner neuen Kollektion Total Shaper mit der Faser LYCRA® im Sturm: einer neuen Premium-Linie unter Calzedonias Kollektion LUXURY MADE IN ITALY.

Die Total Shaper Kollektion von Calzedonia umfasst eine besondere Auswahl an hochwertigen Strumpfhosen, gefertigt mit INVISTAs führenden Strumpfinnovationen wie der SOFT COMFORT Technologie, der BLACK Technologie, der LIVING LIGHTS Technologie und der LEG CARE Technologie der Marke LYCRA®. Diese sorgen für einen weichen und komfortablen Touch auf dem Bein – für eine neue Generation von Feinstrumpfwaren, die angenehm zu tragen und länger schön sind.

Calzedonias mit der Marke LYCRA® BEAUTY ausgezeichnete Linie Total Shaper bietet ausgezeichnete Formleistung, kombiniert mit herausragendem Komfort für einen sanften Make-up-Effekt der Silhouette.

Ein „Tschüss“ gilt allem Ausbeulen, Verdrehen und Zusammenrollen des Taillenbunds, ein „Hallo“ der perfekten und komfortablen Passform – und dies 24/7. Die Markteinführung der Kollektion Total Shaper in dieser HW 2015/2016 Saison, wird in nahezu 100 Geschäften der Marke in Deutschland unterstützt.

Source: Fashionunited.de

Tagged , , ,

Olymp und „Nur der BVB“

Suit up! Die Schwarz-Gelben machen sich mit Olymp schick

Ab der Saison 2015/16 ist Olymp offizieller und exklusiver Produkt Partner der Borussen. Durch den Partnerstatus darf der Hemdenhersteller aus Bietigheim/Bissingen die Profimannschaft sowie die Clubverantwortlichen des BVB die nächsten zwei Spielsaisons (mit Option auf Verlängerung) mit Hemden und Krawatten ausstatten. Die Bereitstellung der Produkte für gut 80 Personen erfolgt in enger Kooperation mit der P&C-Tochter Anson’s, der als Handelspartner von Olymp die Abstimmung mit der restlichen Business-Garderobe vornimmt.

Dem Sponsoring liegt ein maßgeschneidertes Werbepaket zugrunde, was neben verschiedenen Werbe- und Kommunikationsmaßnahmen im Stadion, auf Anzeigen, in den Social-Media-Kanälen oder dem vereinseigenen Magazin auch Auftritte des BVB-Teams auf Messen oder Unternehmensveranstaltungen beinhaltet. „Der BVB ist einer der traditions- und erfolgreichsten Fußballvereine in der Bundesrepublik Deutschland, der, ebenso wie die Marke Olymp, für Echtheit, hohe Bindungskraft und ausgeprägte Ambition steht. Seine mehrfachen Titelerfolge im In- und Ausland haben zu einer großen internationalen Popularität geführt. Durch die medienwirksame Präsenz der BVB-Lizenzkollektionen von Hemden und Krawatten bei sämtlichen öffentlichkeitsrelevanten Auftritten der Spieler, Trainer, Betreuer bis hin zur BVB-Geschäftsführung, können jetzt beide Vertragspartner gegenseitig von einem positiven Imagetransfer profitieren“, sagt OLYMP-Geschäftsführer Mark Bezner.

Für Olymp ist das Sponsoring ein weiteres Engagement im Massen- und Profisport. Die Bietigheimer sponsoren bereits den SG BBM Bietigheim, die erste Handball-Ligar für Damen und Herren sowie den lokalen Eishockey-Club Steelers (2. Liga). Gleichzeitig setzt sich der familiengeführte Hemdenhersteller, der zuletzt 225 Mio. Euro umgesetzt hat, mit seiner Olymp-Bezner-Stiftung für Kinder und Jugendliche ein.

Source: Fabeau.de

Tagged , , ,

Alain Figaret lance sa ligne premium Black Labe

Alain Figaret segmente son offre. La marque française, spécialiste de la chemise haut de gamme, s’offre une ligne premium baptisée Black Label.

Chemise Black Label, Extra-Slim Fit – Alain Figaret

Le signe distinctif de celle-ci : un bouton bijou de nacre noire. Positionné au deuxième bouton depuis le col, la marque précise que « ce bouton très précieux provient des huîtres noires de l’espèce Pinctada cultivées dans les lagunes des atolls de Polynésie Française. Cette nacre offre de merveilleuses nuances changeantes dans toutes les tonalités de gris ».

Au-delà de ce détail chic, ces plus de 20 chemises sont toutes conçues avec des produits haut de gamme. La marque utilise notamment des cotons égyptiens (Giza 87) ou Sea Island. « Le Sea Island est un des tissus les plus précieux au monde, précise la marque. Le coton est cultivé exclusivement dans les Caraïbes, tout proche du littoral. Il est récolté à la main et traité avec un soin extrême. Le toucher est extrêmement soyeux et fin. »

Chemises pour homme et femme – Alain Figaret

Le Black Label propose quatre coupes, une large palette de cols et se décline du blanc aux variations de bleu et de gris pour offrir des chemises intemporelles. Les finitions sont également travaillées avec des coutures anglaises extra-plates et des piqûres de 7,5 points au centimètre.

Les chemises Black Label sont proposées chez l’homme et la femme. Là où les chemises classiques de la marque sont présentées entre 105 et 150 euros chez l’homme et 119 et 169 euros chez la femme, les produits Black Label atteignent les 215 euros. La ligne s’appuie sur des éléments distinctifs avec des étiquettes noires ainsi qu’avec un packaging et un merchandising dédiés.

Corner au Bon Marché – Alain Figaret

La marque compte 18 boutiques en France et deux corners Homme à Paris aux Galeries Lafayette et au Printemps, sur le Boulevard Haussmann. La marque vient d’installer un corner au Bon Marché, baptisé (WO)men. L’espace d’une vingtaine de mètres carrés est situé au premier niveau du grand magasin de la rive gauche parisienne.

Source: Fashionmag.com

Tagged , , , ,

Romy bouscule le marché de la cosmétique avec des produits connectés

Les fondateurs, Morgan Acas et Thomas Dauxerre, se connaissent depuis leur cursus à l’Ecole Supérieure de Commerce de Troyes. Après des parcours professionnels différents, ils se sont retrouvés autour d’une idée commune : une marque de soins du visage française haut de gamme intuitive, intelligente et connectée.


Figure, le formulateur qui permet de réaliser les mélanges sur-mesure – Romy

Le principe : bousculer le marché de la cosmétique traditionnelle en répondant aux besoins de la peau des hommes et des femmes de manière précise, au bon moment, avec la juste dose, grâce à la technologie.

Tout d’abord les consommateurs établissent un diagnostic de leur peau, sur l’application Romy, en répondant à un questionnaire précis sur leur mode de vie et leur type de peau. Ensuite, l’application analyse les données personnelles en temps réel : météo, taux de pollution, activité sportive, sommeil… pour cibler les besoins de la peau à tout moment de la journée. Enfin, l’application conseille les actifs à utiliser pour un soin sur-mesure.

C’est à ce moment qu’il faut se tourner vers Figure, le formulateur au design soigné et raffiné. Cet « assistant » se charge de préparer le soin en quelques secondes après que l’utilisateur a introduit l’actif prescrit.

Réel concentré de technologies, breveté en France et en cours de brevetage à l’international, Figure détecte l’actif et le mélange à la base correspondante pour fournir à l’utilisateur son soin sur-mesure avec la dose parfaite.

Aidé par le docteur Gérard Redziniak, reconnu pour la mise au point du célèbre sérum « Capture » de Dior, les fondateurs ont développé deux collections d’actifs : les fondamentaux qui hydratent et nourrissent la peau associés automatiquement par le formulateur à la crème. Tandis que les actifs évolutifs, eux, combattent le froid, la fatigue, les excès alimentaires et sont mélangés aux sérums.

Les produits sont disponibles en précommande sur le site de la marque (déjà 500 ont été enregistrées) et seront disponibles en points de vente physiques pour la fin d’année. Figure est vendu 490 euros et il faut compter environ 35 euros pour les 28 capsules d’actifs et entre 20 et 25 euros pour les bases crèmes et sérums.

Concernant la distribution, les fondateurs visent dans un premier temps les grands magasins et les concept stores en France et à l’international, avant d’ouvrir une boutique en propre d’ici deux ans.

Les gammes d’actifs de Romy devraient être déclinées au fur et à mesure pour combattre tous les problèmes de peau causés par les agressions extérieures.

Source: Fashionmag.com

Tagged , , ,

Karstadts Kassen: Fit für die Zukunft

Ranhalten und gehen: Karstadt-Kassen sind ab sofort NFC-fähig

Technologisch ganz vorne mit dabei, spielt Karstadt jetzt mit seinem neuen NFC-Kassensystem. Dies ermöglicht es, deutschlandweit in allen Karstadt-Filialen kontaktlos mit NFC-fähigen Kreditkarten und Smartphones, die mit einem entsprechenden Chip ausgestattet sind, zu bezahlen.

Das Projekt war neben der Sanierung und den damit einhergehenden Veränderungen des Sortiments und der Vertriebsorganisation ein “wichtiger Baustein aus dem Bereich umfassender Bezahlmöglichkeiten”, heißt es in der Mitteilung. „Parallel zu unserem anspruchsvollen Sanierungsprogramm, zu dem auch die Spezialisierung von Kassenteams und die Schaffung von gut erreichbaren Zentralkassen gehört, und zur weiteren Verbesserung unseres Tagesgeschäfts, ist heute jede Filiale durchgängig NFC-fähig. Hinter dieser gleichzeitigen Aufgabenbewältigung steckt eine enorme Leistung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, sagt Karstadt-Finanzchef Miguel Müllenbach. Er geht davon aus, dass sich die sog. Near-Field-Communication (NFT)-Technologie bald im gesamten Einzelhandel durchsetzen wird.

Bei den Bargeld-liebenden Deutschen, die immer noch mehr als die Hälfte aller Ladenkassenumsätze in bar begleichen, und insbesondere bei der Karstadt-Klientel, die wahrscheinlich gerade mal ein Zehntel der Smartphone-Kapazitäten ausnutzt, ist es allerdings fraglich, ob die Investitionen nicht woanders besser eingesetzt gewesen wären.

Source: Fabeau.de

Tagged , , ,